Allgemeine Geschäftsbedingungen

§1Vertragsinhalt

Der Auftraggeber gibt beim Auftragnehmer Bekleidungsstücke in Auftrag, die nach den Körpermaßen und den Wünschen des Auftraggebers individuell auf der Grundlage der aktuellen Grundmodelle angefertigt werden.

§2 Auftragsannahme

Der Auftraggeber kann seinen Auftrag persönlich in unserem Geschäft oder durch eine schriftliche Bestellung erteilen. Bei Fremdmaßen hinsichtlich der Passform ist jegliche Gewährleistung ausgeschlossen. Der Auftraggeber ist verpflichtet vor Unterschriftsleistung die auf dem Auftrag notierten Oberstoff-, Futter- sowie Knopfartikel und Stilelemente, nebst den Sonderwünschen, zu überprüfen.

§3 Maßnehmen

Um die vom Kunden gewünschte Passform zu gewährleisten, ist es Aufgabe des Kunden, beim Maßnehmen den Maßnehmer über die Besonderheiten beim Tragen sowie über den Zweck des Kleidungsstückes zu informieren und eventuell abgewandelte Modewünsche mit dem Maßnehmer abzusprechen.

§4 Preise und Anzahlung

Die Preise schließen die gesetzliche Mehrwertsteuer ein.
Bei Abschluss eines Maßkonfektionsauftrages, wird eine branchenübliche Anzahlung von ca. 50% des Kaufpreises fällig.

§5 Auftragsannahme auf Basis von vorhandenen Maßen

Verzichtet der Kunde bei weiterer Auftragsvergabe als Folgeauftrag auf ein erneutes Maßnehmen, so kann keine Garantie der Passform übernommen werden. Dies gilt insbesondere auch für schriftliche Bestellungen. In jedem Falle ist es maßgeblich, dass seit der letzten Vermessung keinerlei Gewichts- und/ oder Wuchsveränderungen feststellbar sind, sowie der Kunde bei der erneuten Auftragsvergabe Form und Zweck des Kleidungsstückes angibt und eventuell veränderte Modellwünsche abspricht. Ist eine Gewichts- und/oder Wuchsveränderung feststellbar, so ist eine Neuvermessung angezeigt.

§6 Auftragsänderung nach Auftragserteilung

Auftragsänderungswünsche sollten am besten direkt im Geschäft oder per Fax angenommen werden, aber wenn nicht anders möglich, können diese auch telefonisch angenommen werden, jedoch auf Risiko des Auftraggebers. Für nachträgliche Änderungen von Aufträgen wird pro Auftrag 10,- € berechnet. Eine nachträgliche Änderung ist nur möglich, falls das Kleidungsstück noch nicht in Produktion ist.

§7 Abholung und Anprobe

Die Lieferung der maßkonfektionierten Bestellungen erfolgt in circa 4 Wochen. Sollte sich die Lieferung verzögern, oder ein Artikel nicht mehr lieferbar sein, wird der Auftraggeber umgehend benachrichtigt. Die Lieferung der Ware erfolgt jeweils an das auftragsannehmende Geschäft. Die Anprobe der Kleidungsstücke am Abholtag ist branchenüblich und erforderlich. Die Frist für die Abholung der Kleidungsstücke beträgt acht (8) Wochen ab Liefertermin. Bei Größen- und Gewichtsveränderungen zwischen Auftragsannahme und Abholung übernehmen wir keine Passformgarantie. Eventuell anfallende Änderungskosten werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.

§8 Zahlung

Die Zahlung wird mit dem Abholtermin fällig. Bei Abholung erfolgt die Restzahlung unter Abzug der geleisteten Anzahlung. Zahlungen können in bar, mit der EC-Karte und mit Kreditkarte erfolgen. Skonto bei Barzahlungen wird nicht gewährt. Bei verspäteter Zahlung nach Verstreichen der Fristsetzung aus der Zahlungserinnerung werden die geschäftsüblichen Säumniszuschläge bzw. Verzugszinsen erhoben. Bei erneuter Verstreichung der Fristsetzung aus der 1.Mahnung erfolgt die unverzügliche und unangekündigte Übertragung der Forderungsstellung an ein Inkasso- bzw. Anwaltsbüro. Bei Rückbuchungen durch die Bank des Auftraggebers, berechnet der Auftragnehmer alle anfallenden Rücklastgebühren und eine Auslagenpauschale in Höhe von 10,- €. Sämtliche Fremdkosten, z.B. Anwaltskosten und Verzugszinsen (gemäß §8.3.) werden dem Auftraggeber berechnet.

§9 Versand der Ware

In der Bekleidungsbranche ist es üblich, dass maßgeschneiderte und maßkonfektionierte Kleidungsstücke zwecks Anprobe am Bestellort abgeholt werden, da Bestellort gleich Erfüllungsort ist. Auf besonderen Wunsch unserer Kunden kann die Zusendung der Kleidungsstücke vereinbart werden, wobei der Bestellort gleich Erfüllungsort ist. Die Zusendung erfolgt in der Woche nach dem vereinbarten Liefertermin. Auf Wunsch des Auftraggebers werden Lieferungen in seinem Namen und auf seine Rechnung hin versichert. Sollte nach Zusendung der bestellten Bekleidungsstücke eine oder mehrere Änderungen notwendig sein, nehmen wir diese nur dann vor, wenn der Kunde das Bekleidungsstück persönlich am Bestellort vorführt. Alle Zusendungen erfolgen per Nachnahme oder gegen Vorauskasse, es sei denn es wurde anderes vereinbart. Die Versandkosten trägt der Auftraggeber. Bei nicht angenommener Lieferung durch den Kunden, und der damit verbundenen erneuten Zusendung der Ware, berechnen wir jede Zusendung gesondert.

§10 Änderungsrecht

Der rechtliche Anspruch auf Nachkorrektur von Kleidungsstücken erlischt 6 Monate nach Auslieferung oder wenn die Kleidungsstücke bereits getragen wurden. Innerhalb der Maßkonfektion - im rechtlichen Sinne als Werklieferungsauftrag - stehen uns mehrere Änderungen zu. Mehrere Änderungen mindern nicht den Wert der Ware, Minderungsansprüche, soweit gesetzlich nicht zulässig, sind ausgeschlossen. Der Auftragnehmer übernimmt keine Fahrtkosten für die An -und Abreise zu den Änderungsterminen. Lässt der Kunde notwendige Änderungen nicht von uns durchführen, übernehmen wir für die Qualität der Änderungen keinerlei Gewähr und kommen nicht für die Kosten der Änderungen auf.

§11 Zwischenprobe

Bei ausgefallenen physiognomischen Besonderheiten des zu vermessenden Auftraggebers kann der Auftragnehmer eine oder mehrere Zwischenprobe, gegen Kostenberechnung, verlangen.

§12 Nachlieferungsrecht

Nach Ablauf der Lieferfrist steht dem Auftragsnehmer eine Nachlieferungsfrist von 18 Tagen zu. Nach Ablauf der Nachlieferungsfrist gilt der Rücktritt vom Vertrag unter Ausschluss von Schadensersatzansprüchen als erfolgt. Fixgeschäfte werden nicht getätigt. Bei berechtigten Beanstandungen hat der Auftragnehmer das Recht auf Nachbesserung oder Lieferung mangelfreier Ersatzware innerhalb von 18 Tagen nach Rückempfang der Ware.

§13 Widerrufsrecht

Der Zwischen dem Auftraggeber und Auftragnehmer geschlossene Vertrag hat Waren bzw. Bekleidungsstücke zum Gegenstand, die nach Kundenspezifikationen gefertigt werden und auf persönliche Bedürfnisse zugeschnitten sind. Die Maßkonfektion optimiert im Rahmen der technischen Möglichkeiten hinsichtlich der Modifikation der zugrunde liegenden Konfektionsgröße die Passform, bedient sich jedoch nicht der Möglichkeiten des Maßschneiderhandwerks. Dennoch sind aufgrund dieser Beschaffenheit die Bekleidungsstücke zur Rücksendung nicht geeignet. Dieses hat zur Folge, dass die Anwendung des Widerrufsrechtes und des Rückgaberechtes für das vorliegende Vertragsverhältnis ausgeschlossen ist.

§14 Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort für alle Leistungen ist unser auftragsannehmendes Geschäft. Gerichtsstand ist der jeweilige Erfüllungsort.